Veranstaltungen aus dem Landesverband und auf Bundesebene 2014

Sparten:
icon-bh-16x16
Begleithundausbildung   icon-ipo-16x16 IPO Gebrauchshundsport   icon-fh-16x16 Fährtenhundausbildung   icon-st-16x16 Stöberhund   icon-agi-16x16 Agility
icon-ths-16x16
Turnierhundsport   icon-obi-16x16 Obedience   icon-jug-16x16 Jugend   icon-robi Rally-Obedience   icon-fly-16x16 Flyball   icon-vdhhf-16x16 VDH-Information   icon-rh Rettungshund


beim beim GHV Lübeck-Moisling am 18. / 19.10.2014

Insgesamt 19 Teilnehmerinnen und Teilnehmer nahmen an 2 Tagen an einer Schulung beim GHV Lübeck-Moisling zum Erwerb des Sachkundenachweises teil.
Am Samstagfrüh schauten wir in 19 fragende Augenpaare: Was soll uns dieses zweitägige SKN-Erwerbseminar bringen; wozu der Aufwand (die PO kennen wir doch auch so); was können die beiden Dozenten uns denn schon an neuer Praxis beibringen?3875Diese und vielleicht noch andere Fragen waren buchstäblich abzulesen. Hierfür hatten sich die beiden Dozenten (Reinhold Wiechmann und Sönke Hansen) aber einiges ausgedacht und sich mit reichlich theoretischem Stoff gewappnet. Somit war ein enges, umfangreiches Programm für diese Schulung zu erwarten.
Je 4 Blöcke für Theorie und Praxis wurden durchgeführt und für den Praxisteil fanden sich jeweils 4 Gruppen zusammen, die nach Themenvorgabe praktische Trainings-/Übungssituationen darstellen sollten.
Hier kam dann der Spaß auch nicht zu kurz. Die „Teilnehmer" gaben ihr Bestes, ein realistisches Training darzustellen. Ungeahnte schauspielerische und humorvolle Einlagen gaben der Veranstaltung eine tolle Atmosphäre und den „Trainern" eine – vielleicht etwas überzeichnete – realistische Vorstellung, was so alles auf einen zukommen kann.
Nach jedem Praxisblock wurde das „Erlebte" in einem Feedback kommentiert und diskutiert, was allen die Möglichkeit gab, neue Erfahrungen zu sammeln und auch eine Rückmeldung für die dargestellte Situation zu erhalten.
Insgesamt konnte über die zwei Tage allen Teilnehmern in Theorie und Praxis viel Fachwissen vermittelt werden, was in einem abschließenden Feedback bestätigt wurde.
Zum Schluss der Veranstaltung wurde eine Lernzielkontrolle durchgeführt, die noch einmal die Nerven beanspruchte. Letztlich stand im Ergebnis fest: Alle hatten bestanden. Die meisten sogar mit hervorragendem Wissensnachweis.

vom 24 - 26.10.2014 beim HSV Mecklenburger-Schweiz e.V. LV Meck.- Vorpommern

Am 23.10.2014 war es soweit, die Mannschaft aus Schleswig-Holstein – bestehend aus der Landesmeisterin Marlene Kuhn sowie Sabine Weiß, Petra Stellmachen, Andreas Puschmann und Rolf Möller, fuhren zur BSP IPO- FH nach Faulenrost in Mecklenburg-Vorpommern.

Bereits kurz nach der Auslosung am 24.10. war klar, aus der Mannschaft war innerhalb kürzester Zeit ein Team geworden. Alle 5 Starter gingen bereits mit Ihrer ersten Fährte am 1. Tag an den Start, so dass hier jeder für jeden die Daumen drücken konnte.

Das Losglück der 1. Fährte für Schleswig-Holstein fiel auf Marlene, die mit Ihrer Fenja leider nicht den erhofften Erfolg erzielen konnte, da sich Fenja dafür entschieden hatte, mit absoluter Sicherheit in die Verleitung zu gehen. Bis dahin war es eine Toparbeit, die ich als Mannschaftsführer live begleiten durfte. Abbruch mit 61 Punkten. Durch die Verspätung in der Fährtengruppe B konnte ich Bina leider nicht begleiten. Aber sie hat Ihr „Fährtendebüt auf großer Bühne" mit 73 Punkten abgeliefert. Als nächster Starter war Rolf an der Reihe, eine sichere Suche mit kleinen Fehlern brachte dann das Ergebnis von 94 Punkten. Es ist schon ein Erlebnis Hundeführer und Hund bei der Arbeit zu beobachten, denn die Fährten waren riesig. Dieser Eindruck wurde noch durch die unendlichen Weiten der Felder verstärkt. Danach Andreas, der mit seinem Anno, dem Tagessieger der Schleswig-Holsteiner mit 95 Punkten machte. Als letzter Starter unseres Landesverbandes ging Petra mit Josch an den Abgang. Auch hier konnte ich wieder eine Fährtenarbeit vom Feinsten begleiten, 92 Punkkte für die Beiden.

Aber nicht nur Starter mit und ohne Partner waren aus Schleswig-Holstein angereist, nein wir hatten auch Schlachtenbummler, die von 1. Tag an alle Schleswig-Holsteiner in die Fährte begleitet haben. Ich möchte mich im Namen der Fährtenhundler dafür bei Irmgard Galonska und Wolfgang Schmidt mit ihren Partner bedanken, die uns die gesamten drei Tage unterstützt haben. Aber auch andere Fans aus unserem Landesverband fanden für einen Tag den Weg nach Faulenrost.

Auch neue Freundschaften wurden begründet, so nahmen wir Andrea Manthey mit Ihrem Glenmore in unser Team „auf" und fieberten dort genauso mit, wie mit unseren Startern.

Am 2. Tag war Bina als erste unserer Hundeführer an der Reihe. Eine, wie sich später herausstellte, Riesenfährte lag vor ihr, die von einem Fährtenleger aus unserem Landesverband gelegt worden war. Simon meisterte diese mit 84 Punkten und dieses Mal konnte ich die Sucharbeit ebenfalls begleiten. Bei Marlene hatte der Fährtengott mit Fenja wieder kein Einsehen, so dass die Hündin erneut – mit traumhafter Sicherheit – in die Verleitung ging. 54 Punkte.

Tag 3: nun mussten noch Andreas, Rolf und Petra in die 2te Fährte. Bis auf Petra konnte ich hier wieder die Hundeführer begleiten. Andreas suchte mit Anno 92 und Rolf 83 Punkte. Rolf und sein Hund hatten dieses Mal doch ganz erhebliche Schwierigkeiten am spitzen Winkel, die der Hund dann aber durch intensive Arbeit löste. Petra erreichte mit Ihrem Josch als letzte unserer Starter dann traumhafte 98 Punkte und erreichte einen sehr guten 5ten Platz.

Die Verpflegung und Organisation im Fährtengelände hat der ausrichtende Verein an allen Tagen super gemeistert.

Glückwunsch an alle Starter. Danke, dass ich Euer Mannschaftsführer sein durfte. Es war toll mit Euch.

FH-20 

v.l.n.r. Marlene Kuhn mit Fenja, Bärbel Süfke (Mannschaftsführer), Bina Weiß mit Simon, Petra Stellmacher mit Josch, Volker Sulimma (Richter), Rolf Möller mit Aiko, Andreas Puschmann mit Anno

 

am 04./05.10.2014 beim GHSV Tungendorf

„Genießen Sie die Wettkampftage sowie das Leistungsvermögen und die Harmonie zwischen Mensch und Hund bei der Landesmeisterschaft der Fährtenhunde 2014 in Tungendorf", so endete das Grußwort des
1. Vorsitzenden des GHSV Tungendorf Matthias Reymann im Veranstaltungskatalog mit Recht sehr selbstbewusst. Konnte er doch auf die nicht zu übertreffende Prüfungsdurchführung 2012 an gleicher Stelle verweisen!

Und doch, so urteilten die 19 Teilnehmer und die zahlreichen Zuschauer, kam es zu einer nicht für möglich gehaltenen Maximierung.
Schon beim Eintreffen bei sonnigem Herbstwetter riss der mit Wimpelgirlanden geschmückte Übungsplatz alle positiv aus der Normalität. Man merkte sofort, dass hier ein liebevoll geschnürtes Paket entsteht!

Die Auslosung war nach dem reichhaltigen und appetitlichen Frühstücksangebot der erste von vielen Höhepunkten. Die Lose befanden sich unter einer selbst gefertigten, handwerklich perfekten Plakette mit Fährtenmotiv und dienten gleichzeitig als Erinnerungsgabe. Die Teilnehmer waren überrascht und beeindruckt. Präzise auch die Lotsung der sehr langen Autokolonne und die Organisation im Gelände.
Dort fanden die Teilnehmer nahezu gleiche Voraussetzungen und anspruchsvolle Fährten jeweils mit 3 spitzen Winkeln vor.
Hier zeichneten sich wiederum unsere LV-Fährtenleger durch Sachkenntnis, Ausdauer, Orientierungsvermögen und Engagement aus. Ich danke ganz besonders Kai Dießner, der mit viel Aufwand das Gelände entsprechend einteilte und mit seinen Fährtenlegern Monika Beisch-Wandelt, Michael Nickel, Rudi Buttgereit, Rene Mittmann und Harald Voßbeck einen angemessenen Wettkampf ermöglichte, der begleitet durch eine perfekte Gesamtlogistik wie ein Uhrwerk ablief und sich über 2 Tage zu einer sehr spannenden Angelegenheit entwickelte.

Die Bewertung der allgemein sehr gut ausgebildeten und vorbereiteten Hunde war nicht einfach. Sollte doch der selbstbewusste, fährtensichere, hoch motivierte und arbeitsfreudige Hund unter Berücksichtigung der äußeren Verhältnisse als Sieger hervorgehen. Diese Aufgabe meisterte der amtierende LR Mirko Spiess überzeugend. Er kritisierte die Leistungen nachvollziehbar, einfühlsam in sympathischer Manier und fand die leistungsgerechte Reihung.

Sehr viele Zuschauer honorierten die hervorragenden Leistungen der teilnehmenden Teams sowie die Perfektion der Veranstaltungsdurchführung bis zur abschließenden Siegerehrung und feierten so das von brennenden Fackeln umrahmte Teilnehmerfeld.
Das Gesamtergebnis liest sich so:
4x „vorzüglich", 5x „sehr gut", 4x „gut" und jeweils 3 x „befriedigend" bzw. „mangelhaft", so dass 9 Teams die Voraussetzungen für die DVG BSP IPO FH erfüllten.
Foto SiegerehrungSieger: Marlene Kuhn mit Fenja. Sie erreichte 97 Punkte, gefolgt von 3 Vizesiegern mit jeweils 96 Punkten:
Petra Stellmacher mit Josch, Sabine Weiß mit Simon und Peter Theml mit Willy v. Ohrfeld.

Nochmals ein herzliches Dankeschön an jeden einzelnen Tungendorfer und den Teilnehmern der Bundessiegerprüfung Viel Glück!

am 23./24.08.2014 beim GSV Friedrichsort

Der quantitative Umbruch innerhalb des Landesverband Schleswig-Holstein wurde durch das kleine Teilnehmerfeld unübersehbar. Waren es in den letzten Jahren fast immer 20 und mehr Teams, die sich um die Teilnahme an der DVG- Bundessiegerprüfung bemühten, so gingen in diesem Jahr nur 12 Teams an den Start. Es entwickelte sich trotzdem eine spannende Meisterschaft, die erst am Ende des zweiten Tages entschieden wurde. 4 Sportfreunde konnten letztendlich für die Bundessiegerprüfung 2015 gemeldet werden:Foto vom Landessieger

Petra Walter mit dem jüngsten Hund „Bursche v.d. Wesensberger Blutbuche“ (278 P.) und

Gönnar Ritke mit dem ältesten Hund „Chilly v. Rothebachquellchen“ (275 P.) sind als Sieger bzw. Vizesieger sicher qualifiziert.

Den dritten und vierten Platz belegten Matthias Wulf mit „Cobra v. d. Slavenburg“ (272 P.) und

Joachim Neeb mit „Ida v. Skandinavika“ (270 P.), die über die Liste der möglichen Teilnehmer nachrücken können. Darüber hinaus wurde 7x das Prädikat „gut“ und 1x die Wertnote „m“ gelistet. Fazit: Eine gute Veranstaltung mit vielen Highlights und attraktiven Randgeschehnissen!

Die Hundeführer und die große Zuschaueranzahl fühlten sich sehr wohl im überschaubaren, absolut gleichmäßigen Fährtengelände und auf der mit Verkaufsständen belebten Platzanlage des Ausrichters. Dem GSV Friedrichsort sei ausdrücklich gedankt für die gründliche Vorbereitung und Durchführung!

Alle Hundeführer bekamen durch die nicht hoch genug einzuschätzende Arbeit unserer Fährtenleger die Chance auf einen erfolgreichen Einstieg in die Prüfung. Gleichmäßige „mit Kopf“ gelegte Fährten sorgten dafür. Kai Dießner, Harald Voßbeck, Sandra Dämmrich und Rudi Buttgereit gebührt unser großer Dank. Ein Höhepunkt auch die Arbeit der beiden Helfer im Schutzdienst. Fair, schnell, selektierend, sicher und athletisch. So agierten Rene Mittmann (LV
S.-H.) im 1.Teil und unserer Gasthelfer Klaus Malion (LV Weser-Ems) im 2.Teil.

In den Vorjahren arbeiteten wir zumeist mit einem Leistungsrichter pro Abteilung, also mit insgesamt 3 Leistungsrichtern (davon 1 Gastrichter). Aufgrund der kleinen Teilnehmerzahl wurden in diesem Jahr nur 2 Leistungsrichter eingesetzt, die gemeinsam A, B und C richteten. Sicherlich immer eine Herausforderung, zumindest wenn man ohne Absprachen offen und ehrlich „abrechnet“ und nichts vom Prüfungsleiter geschönt wird. Immer wenn die Ergebnisse relativ weit auseinander lagen, wurde die Arbeit der beiden Richter von den Zuschauern als fragwürdig eingeschätzt. Das kann man aber erklären.

Vorausgesetzt dass beide Leistungsrichter die Prüfungsordnung fachlich richtig anwenden, ergeben sich möglicherweise immer noch Unterschiede in der Sichtweise und Auslegung, besonders wenn kontrovers ganze Übungen total oder halb entwertet werden. Insider können das nachvollziehen. Ich danke den beiden Leistungsrichtern, Torsten Hallfahrt (LV Niedersachsen) und Mirko Spiess (LV S.-H.) für ihre selbstbewusste Arbeit.

Abschließend gilt mein Dank den Hundeführern, die sportlich ihre Leistungen gezeigt und auch untereinander ein kameradschaftliches Miteinander gepflegt haben. Anerkennung auch für alle helfenden Hände des GSV Friedrichsort unter der Leitung vom 1. Vorsitzenden Volker Sulimma und für meine involvierten Vorstandskollegen.

Am 15. und 21. August 2014 war es wieder soweit. Zwölf Mädchen und Jungs der offenen betreuten Ganztagsschule Süsel kamen in Begleitung zweier Betreuer, um je einen Vormittag den Umgang mit dem Hund zu erlernen.
Erst gab's im Vereinsheim ein wenig Theorie mit Guido bei einem Becher Kakao und danach ging´s auf den Hundeplatz. Das Wetter meinte es gut mit uns. Alle Kinder brav in einer Reihe aufgestellt – dann ging´s los.
Jeder durfte abwechselnd mit „Lilly" und „Tessa" um die Slalomstangen laufen. Das war gar nicht so einfach! Ferienpassaktion
Die Leckerlies in der linken Hand, die Leine rechts und dabei nicht über den Hund stolpern!
Danach hieß es „man Trailing" mit „ Josie".
Unter Christianes Anleitung haben sich zwei Kinder versteckt und Josie musste sie aufspüren. Das war spannend!
Dann war die Hindernisbahn dran. Mit den Hunden zusammen rennen und die richtigen Kommandos wie „Tunnel durch" und „hopp" geben, machte den Kindern richtig Spaß.
Zur Erholung wurde noch einmal mit den Hunden total gekuschelt. Das haben alle genossen.

Zum Abschluss konnten sich die Kinder noch bei „hot dogs" im Vereinsheim stärken und jedes Kind erhielt als Anerkennung eine Urkunde.

Wir freuen uns schon auf die Aktion im nächsten Sommer.

Ausrichter der diesjährigen THS-Bundessiegerprüfung war der MV Alsdorf im LV Nordrheinland.
Ein Sportplatz für die Laufdisziplinen und den Gehorsam sowie anspruchsvolle Laufstrecken für den Geländelauf waren geboten. Campinggelände für Wohnwagen/Wohmobile und gesondert auch für Zelte wurden bereitgestellt. Beides mit begrenzten aber ausreichenden Möglichkeiten. Auch der Weg vom Campinggelände zum Sportplatz war akzeptabel.
Am frühen Samstagmorgen wurde der Geländelauf gestartet, für den die Schleswig-Holsteiner Team-1 800x600insgesamt 4 Teilnehmer an den Start geschickt hatten. Erster Starter war Harald Müller mit seinem Django (GHSV Sylt), der einen respektablen 4. Platz in seiner Altersklasse erreichen konnte. Als nächstes ging Dirk Schacht mit Bengji (SGV Heiligenhafen) an den Start und erreichte in seiner Altersklasse einen 6. Platz. Bei schon schwülwarmen Temperaturen ging dann unsere jüngste Starterin Laura Gohrt mit Mambo (HSG Kiel u. Umgebung) an den Start und erkämpfte sich in der starken AK W19 einen 9. Platz. Im Zieleinlauf konnte sie endlich auf die Überholspur wechseln, was ihr letztlich viele Laufzeitsekunden kostete. Vorher war ein Überholen leider nicht möglich. Als letzte Starterin des LV Schleswig-Holstein ging Edeltraud Hildebrandt mit Felix (GHV Moisling) an den Start. Nach dem Zieldurchlauf durften wir auf ein gutes Ergebnis hoffen und wurden am Ende positiv überrascht: Edeltraud hatte sich erneut den Bundessieg im GL 2000 gesichert.

Die Gehorsamsdisziplinen des Vierkampfs am Samstag wurden von den Starterinnen und Startern des LV Schleswig-Holstein mit größtenteils ordentlichen Ergebnissen absolviert. Birte Schmidt mit Fortuna (GSV Kücknitz), Gunnar Ehlers mit Nikos (HSG Kiel) und Rainer Höft mit Bandit (PGHV OH-Eutin) konnten überzeugende Ergebnisse präsentieren.
Danach wurden die Laufdisziplinen für Steffanie Hausen mit Jamiro (GHSV Sylt), Tina Edling mit Fram (PGHV OH-Eutin) und Edeltraud Hildebrandt mit Felix (GHV Moisling) gewertet. Alle Drei konnten gute Laufzeitergebnisse vorlegen.
Dann kamen noch die Vorläufe der CSC-Mannschaften. Hier konnte die einzige Mannschaft aus S-H „Fluch des Nordens" mit Tina Edling (Fram), Rainer Höft (Bandit) beide PGHV OH-Eutin sowie Steffanie Hausen (Jamiro) GHSV Sylt überzeugend vorlegen. So gingen „fast" alle S-H-Starter in einen entspannten Sportlerabend, der mit der Bekanntgabe der CSC-Vorläufe seinen Höhepunkt erreichte. Die Mannschaft aus S-H konnte den zweiten Wertungsplatz belegen und ging so in die Finalläufe am Sonntag.

Der Sonntag brachte dann die Komplettierung der Ergebnisse.

Die Gehorsamsvorführungen am Vormittag und die Laufdisziplinen vor und nach dem Mittag brachte am Ende in den VK-Altersklassen eine Bundessiegerin aus Schleswig-Holstein hervor:

  • Edeltraud Hildebrandt mit Felix (GHV Moisling) in der AK W51 (266 Punkte)

Weitere Ergebnisse der Teams aus Schleswig-Holstein sind den Ergebnislisten zu entnehmen.

Bei den Endläufen der CSC-Teams konnte sich die Mannschaft aus Schleswig-Holstein „Fluch des Nordens" leider nicht bis in die Platzierungen vorkämpfen. Am Ende wurde ein beachtlicher 4. Platz erreicht.

Die abschließende Siegerehrung mit dem Einmarsch aller Aktiven in ihren „Landesfarben" bildete einen stimmungsvollen Ausklang der Veranstaltung. Die Temperaturen waren aktuell leider immer noch sehr hoch (die Sonne schien meistens erbarmungslos vom Himmel), so dass die Aktiven größtenteils Schatten suchten, was letztlich unseren vierbeinigen Aktiven zu Gute kam.
Der Ausrichter konnte mit seinen Helfern einen gut organisierten Ablauf bieten, der die örtlichen Möglichkeiten gut eingebunden hat.
Die Starter aus Schleswig-Holstein konnten hervorragende Ergebnisse erringen und wieder einmal unter Beweis stellen: (leider) nicht die Masse an Startern fand den Weg zur BSP aber diejenigen die an den Start gingen bewiesen erneut „Klasse"!

Die Bundessiegerprüfung Obedience 2014 in Brilon ist vorüber. Schön war´s.
Perfekt und mit viel Liebe zum Detail organisierte der HSV Brilon einen hundesportlichen Spitzenevent.OBI-BSP-JessDer Landesverband Schleswig-Holstein konnte drei Starterinnen entsenden und neben Judith Kraus Ebel als Richterin war auch unser bislang einziger Schleswig-Holsteiner Obedience Leistungsrichter Klaus-Dieter Wilken berufen.
Beide leisteten großartige Arbeit, souverän und gleichmäßig. Aber jeder Punkt musste schwer verdient werden.
In der Klasse 1 trat Andrea Reher mit Nicco vom PHV Neumünster an. Ihre solide Vorführung wurde mit einem 11. Rang belohnt.
Christina Köbsch mit Working Jess vom Rehgebirge vom SGV Heiligenhafen und Maritta Meick mit Yogi vom GHV Lübeck-Moisling starteten in der Klasse 3.
Jess zeigte einen perfekten Richtungsapport und eine fast perfekte „Box". Frauchens Nervosität geschuldet war dann eine kleine Irritation bei der Fußarbeit (warum zum Teufel tut sie jetzt nicht was der Steward sagt?) die teuer wurde. Und ein wenig wohl auch die Distanzkontrolle. Dafür behielt Christina eiskalt die Nerven als Jess bei der Geruchsidentifikation die Hölzchen überlief.
Mit dieser in verschiedener Hinsicht atemberaubender Vorführung errangen die beiden Platz 12.
Maritta und Yogi zeigten eine schöne Arbeit. Ein paar kleine Unsauberkeiten hier und da und erreichten damit Platz 10. Insgesamt ein sehr ordentliches Ergebnis für unsere kleine Mannschaft die im kommenden Jahr hoffentlich wieder etwas anwachsen wird.
Unseren herzlichen Dank an alle die dazu beigetragen haben, dies möglich zu machen.
Die detaillierten Ergebnisse sind übrigens bereits auf der ebenfalls perfekten Website des Veranstalters online.

Beste äußere Bedingungen und Platzverhältnisse boten für die startenden Teams bei den 2014-LM-THS-01-thbTHS-Landesmeisterschaften in Schleswig-Holstein eine Basis für ein gutes Abschneiden.
Ein Sportplatzanlage mit zwei verfügbaren Plätzen bedeutete nicht nur gute Voraussetzungen für die startenden Teams sondern auch gute Bedingungen für den Ausrichter, da die Gerätebahnen schon vorsorglich aufgebaut werden konnten.
Bei der Begrüßung war auch der Schirmherr der Veranstaltung, Bürgermeister Michael Stremlau anwesend, der – selbst sportlich aktiv – großes Interesse an der Leichtathletik im Hundesport zeigte.2014-LM-THS-01-thb
Den Auftakt der Veranstaltung bildeten die Geländeläufe, die teils direkt vom Veranstaltungsgelände und teils in naher Umgebung gestartet wurden und allen Startern einen Zieleinlauf im Stadion ermöglichten. Es lagen Meldungen für die Laufstrecken 1000m, 2000m und 5000m vor. Alle Teams wurden von der LR'in Berti Sotzek auf die Strecke geschickt und durch LR Reinhold Wiechmann im Ziel mit der Zeitnahme gewertet. Schnellste Läuferin war Laura (Rebecca) Gohrt (HSG Kiel und Umgeb.) mit Mambo in einer Zeit von 08:07 und schnellster Läufer war Matthias Hansson (GHV Moisling) mit Bente in einer Zeit von 07:34.2014-LM-THS-01-thb
Die anschließenden Gehorsamsvorführungen ergaben nicht immer die von den Starterinnen und Startern erwarteten Ergebnisse, die ungewohnte Platzanlage und der starke Wind verursachten Ablenkung und Irritation bei einigen Hunden. Trotzdem konnten größtenteils hervorragende Wertungen erreicht werden. Die Tagessiege und damit die Landesmeistertitel im Vierkampf 3 konnten sich mit 275 Punkten Tina Edling (PGHV Ostholstein) mit Fram und mit 274 Punkten Rainer Höft (PGHV Ostholstein) mit Bandit erkämpfen.2014-LM-THS-01-thb
Um die Mittagszeit wurden die Laufdisziplinen in allen VK-Stufen absolviert und schon am frühen Nachmittag wurde der CSC-Lauf vorbereitet. Hier zeigte sich erneut, wie gut vorbereitet die HSG Kiel mit ihren Helferinnen und Helfern war. Alles lief reibungslos und schnell ab, so dass alle Läufe frühzeitig abgeschlossen werden konnten.
In der Vierkampf-Mannschaftswertung traten nur zwei Vereine an. Hier konnten sich die Starter des PGHV Ostholstein mit 1052 Punkten klar durchsetzen (Rainer Höft mit Bandit, Tina Edling mit Fram, Lukas Niemann mit Yago und Markus Krabbenhöft mit Zoi).2014-LM-THS-01-thb
Im CSC-Lauf hatte sich leider nur eine Mannschaft mit einer Zeit unter 70 Sekunden für die Bundessiegerprüfung qualifiziert. Sieger in dieser Disziplin wurde die Mix-Mannschaft „Fluch des Nordens" (Tina Edling mit Fram, Rainer Höft mit Bandit – beide PGHV Ostholstein – und Stefanie Hausen mit Jamiro – GHSV Sylt) in einer fehlerlosen Laufzeit von 63,79 Sekunden.
Den Abschluss der sportlichen Veranstaltung bildete der KO-Cup (offene Wertung), der bei allen 2014-LM-THS-01-thbTeilnehmerinnen und Teilnehmern sowie auch bei den anfeuernden Gästen Begeisterung hervorrief. Sieger wurde nach vielen Durchläufen Holger Bartelsen mit Cilja vom GHV Flensburg.
Die Siegerehrung wurde dank der guten Organisation und des zügigen Ablaufs rechtzeitig durchgeführt. Ein Einmarsch mit musikalischer Untermalung brachte schon mal eine feierliche Grundstimmung. Getoppt wurde dies noch durch das live gesungene Schleswig-Holstein Lied zum Abschluss der Siegerehrung. Hier kam doch bei vielen Anwesenden Gänsehaut-Feeling auf.
Dem ausrichtenden MV HSG Kiel und Umgebung mit seinen vielen Helfern, geführt von einem engagierten und 2014-LM-THS-08-thbumtriebigen Vorsitzenden, Bernd Sotzek, spreche ich ein großes Kompliment aus, sie ließen kaum Wünsche offen. Dies nicht nur während des gesamten Wettkampftages sondern auch in Form vieler schöner Sachpreise die, durch Sponsoren gespendet, die Siegerehrung für einige geehrte Teams (vor allem Jugendliche) unvergesslich machte. Auch hervorheben möchte ich das Versorgungsteam der HSG Kiel, die mal wieder eine „Speisekarte" aufboten, die sich sehen lassen konnte.
 Mit Klick auf die Bilder könnt Ihr eine vergrößerte Ansicht öffnen! search

beim GSV Lübeck-Kücknitz
Am 14./15.6.2014 war es endlich soweit, das Warten hatte ein Ende. Ein tolles Wochenende sollte beginnen. In diesem Jahr fand der LV Jugendpokal mit Verbindung eines Zeltlagers beim GSV Kücknitz statt.
Die Aufregung war groß, als am 14.ten ab 16.00 Uhr die Zelte und Wohnwagen platziert wurden. Der Veranstalter war dabei, die letzten Vorbereitungen zu treffen und auf ging's dann zur ersten Erkundungstour.
Um die Wartezeit bis zum Abendbrot zu überbrücken wurde spontan Fußball gespielt und mit großem Hunger sich anschließend auf die Strohballen rund um das Lagerfeuer gesetzt. Stockbrot und Gegrilltes war im Angebot, was natürlich dankend angenommen wurde.
Der Abend wurde mit Fußball, Ballontanz und Musik abgerundet und um 23.00 Uhr ging es gradewegs ins Bett, schließlich musste man ja fit für den Wettkampf am nächsten Tag sein. Aber an schlafen war natürlich nicht zu denken, war es doch eine „spannende Geschichte" endlich mal wieder gemeinsam zu Zelten.
Am nächsten Morgen war es nicht ganz einfach, wach zu werden. Trotz alledem gab es strahlende Gesichter, als wir gemeinsam mit dem Leistungsrichter Sönke Hansen frühstückten.
Nach der offiziellen Begrüßung starteten 3 Teilnehmer bei der Begleithundprüfung, die auch alle erfolgreich die bestanden haben. Den 1. Platz erreichte Justin Hasper (PGHV Ostholstein) mit seinem Hund Dyson.
Im Geländelauf 2000m gingen 4 Jugendliche auf die Strecke. Tom Lietz (PHV Lübeck) mit Fenja lief hier mit 8:31 min. die beste Zeit, wobei nicht unerwähnt bleiben soll, dass er sich anschließend noch auf die 1000m Strecke begab.
Im Geländelauf 1000m gingen 2 Teilnehmer an den Start. Mit 4:44 min. lief Marlena Bender mit Toni (GHSV Sylt) die beste Zeit.
Wie auch im letzten Jahr hatten wir leider nur einen Starter im VK 2. Lukas Niemann mit seinem Hund Yago (PGHV Ostholstein) erzielte hervorragende 268 Punkte und somit auch den 1.Platz.
Immerhin 5 Jugendliche starteten im VK 1. Auch hier wurden gute Ergebnisse erzielt. Lisa Wischnewski zeigte in dieser Disziplin mit 252 Punkten die beste Leistung.
Das beste Team von 15 Teilnehmern im Hindernislauf war auch hier Lukas Niemann mit Yago mit einer Gesamtlaufzeit von 21,60 Sek. und 0 Fehlerpunkten.
In diesem Jahr wurden die Shorty- Mannschaften am Morgen ausgelost, so dass man bei der Anmeldung zum Jugendpokal niemand wusste mit wem er wohl starten würde. Von 4 „zusammengewürfelten" Mannschaften erzielten Lena Sophie Johannsen mit Lina (GHSV Sylt) und Melina Präg mit Casy (GSV Kücknitz) mit einer Laufzeit von 22,91 Sek. den 1.Platz.
Alle aktuellen Ergebnisse können auf der LV S-H Homepage eingesehen werden.
In der Mannschaftswertung waren leider nur 2 Mannschaften gemeldet und der zu verleihende Wanderpokal ging dieses Jahr an den PGHV Ostholstein mit Justin Hasper, Lukas Niemann und Markus Krabbenhöft. Herzlichen Glückwunsch!
Ich möchte von meiner Seite ein großes Lob für das Engagement an den Ausrichter, den Helfern und ganz besonders an den aktiven Teilnehmern aussprechen. Ohne diesen Einsatz wäre so eine tolle Veranstaltung nicht möglich gewesen.

 Mit Klick auf die Bilder könnt Ihr eine vergrößerte Ansicht öffnen! search
2014-jugendpo-012014-jugendpo-022014-jugendpo-032014-jugendpo-042014-jugendpo-05

beim AHC Nordfriesland
Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen fand am 25.Mai die diesjährige Landesmeisterschaft statt.
Leistungsrichter an diesem Tag war Klaus-Dieter Wilken,der LRAnwärterin Ulrike Blatt an seiner Seite hatte.Die Starter und Starterinnen führte Connie Knebel aus Dänemark durch den Ring.
Während es in der Klasse 1 gute bis vorzügliche Vorführungen gab, konnte in der Klasse 2 kein Landesmeister ermittelt werden, da kein Team das "Klassenziel" erreichte.
Mit ihren Leistungen überzeugen konnten jedoch die Starterinnen in der Klasse 3. Auch wenn nicht jedes Team an diesem Tag das Glück auf seiner Seite hatte, so bekamen die Zuschauer doch hervorragende Leistungen zu sehen. Am Ende jedoch konnte nur einer den Titel "Landesmeister Schleswig-Holstein 2014" in der Klasse 3 erringen, und dies ist zum wiederholten Mal Maritta Meick mit ihrem Border Collie Yogi.

Die Erstplatzierten der LM 2014

Klasse 1
2014-LM-Obi-1



Andrea Reher mit Nico PHV Neumünster 229,5P. V
Kerstin Raeth mit Liva Blue AHC Nordfriesland 179,5 G
Inga Schiling HSV Eckernförde mit Cassy 155 P. G








Klasse 3
2014-LM-Obi-2
Maritta Meick mit Yogi GHV Lübeck-Moisling 279,5 P. V
Christina Koebsch mit Jess SGV Heilignhafen 271,5 P. V
Frederike Goetzendorff HSC Hanseat Lübeck mit Stelle 260P. V








Herzlichen Glückwunsch!

Im Jahr 2015 findet die Landesmeisterschaft beim SGV Heiligenhafen statt.

Alle Ergebnisse findet ihr hier

Aktuelle Nachrichten vom THS-Länderkampf, der heute in Sachsen-Anhalt (Blankenburg) stattfand.
Trotz erheblicher Schwierigkeiten im Vorfeld, eine schlagkräftige Mannschaft zusammen zu bekommen, konnte letztendlich eine Auswahl zum Länderkampf entsandt werden, die man größtenteils als den "harten Kern" bezeichnen könnte.
Mit nur 7 Startern wurde angetreten und - wie schon vor zwei Jahren in Niedersachsen - konnte dies kleine Gruppe sich am Ende behaupten und mit 15 Punkten Vorsprung den Pokal zum dritten Mal in Folge nach Schleswig-Holstein holen.
Damit verbleibt der Pott endgültig im Lande und die vier Landesverbände müssen einen neuen Pokal beschaffen.
Siegerfoto THS LK2014



















Mit dabei waren

- Karolin Krause (GHV Flensburg) mit Lina und Buddy,
- Edeltraud Hildebrandt (GHV Moisling) mit Felix,
- Rosi Bartelsen (GHV Flensburg) mit Corry,
- Holger Bartelsen (GHV Flensburg) mit Cilja und Denzel,
- Dirk Schacht (SGV Heiligenhafen) mit Benji und Devil sowie
- Marcel Hanses (GSV Kücknitz) mit Blue und Meddoc

Leider konnte ich selbst diese Veranstaltung aufgrund familiärer Verpflichtungen nicht mit begleiten und habe daher die Sportfreundin Gaby Schacht vom SGV Heiligenhafen gebeten, die Mannschaftsführung zu übernehmen. Dies ist ihr nach ersten mir vorliegenden Rückmeldungen gut gelungen. Danke dafür.
Nicht zuletzt möchte ich erwähnen, dass als THS-LR Reinhold Wiechmann eingesetzt war, der ebenfalls in gewohnt souveräner Weise seine Aufgaben wahrgenommen hat.
THS-ergebnis-laenderwettkampf
Angesichts der Einzelläufe, - soweit nicht Streichergebnis - wurde die fast schon "Perfektion" der gesetzten Starter deutlich.
Fehlerfreie Läufe mit hervorragenden Laufzeiten gingen in die Wertung ein. Da ist am Ende das Ergebnis nicht überraschend.
Wie ich schon direkt angemerkt habe: Das sind unsere Besten!!!
Hut ab vor dieser Leistung.

Zur diesjährigen Bundessiegerprüfung DVG startete der Landesverband Schleswig-Holstein mit 3 Hundeführern und 4 Hunden. Hans-Jürgen Freitag hatte sich mit seinem Rüden "Maddox" über die VDH-DM für das DVG-Team qualifiziert und "durfte" mit 2 Hunden unseren Landesverband vertreten. Mitgereist war auch Uschi Hopp mit ihrem Rüden, sie war als Reservestarter vorgesehen. Insgesamt starteten 60 Teams aus den verschiedenen Landesverbänden.

Am Freitag war Probetraining, die Hunde zeigten sich alle motiviert und in Topform, auch die Hundeführer waren bewundernswert gelassen, trotz der recht hohen Temperaturen, die an diesem Tag herrschten.

Nach der Auslosung stand fest, Gönnar Ritke musste mit ihrem "Timber" Samstag in die Fährte, Joachim Neeb mit "Ida", Hans-Jürgen Freitag mit "Chilly" und "Maddox" starteten in B+C im Stadion.
Alle Daumen der mitgereisten Fans waren gedrückt und wir wurden nicht enttäuscht.
"Chilly" zeigte uns die beste Unterordnung des Schleswig-Holstein Teams, "Ida" den besten Schutzdienst und "Timber" zeigte allen, das auch ein fast 10jähriger Hund noch druckvoll und triebvoll arbeiten kann.
Der Wettergott verlies uns allerdings am Sonntag etwas und so mussten viele Teams im starken Regen an den Start.

Alle Ergebnisse findet ihr hier

Die Delegiertentagung des DVG Landesverbandes Schleswig-Holstein fand in diesem Jahr erstmals in der Gaststätte Schafstall in Neumünster statt. Nach einigem Stühle rücken konnte unser 1. Landesvorsitzender Burkhard Welske Vorstände und einige Mitglieder aus den unterschiedlichen Vereinen begrüßen.
Nach Feststellung der Beschlussfähigkeit, Gedenken der Verstorbenen und Genehmigung des Protokolls der vorjährigen Delegiertentagung, wurden die Jahresberichte der Obleute abgehandelt. Da allen Vereinen die Berichte im Vorwege zugeschickt worden waren und erstmals auch eine Veröffentlichung auf unserer Internetseite vorgenommen wurde, gab es nur noch einige ergänzende Anmerkungen.
Alle Berichte wurden danach genehmigt. Der Kassenbericht konnte nach Rückfragen ebenfalls genehmigt werden und der Vorstand wurde entlastet.

Folgende Ehrungen wurden durchgeführt:
Jubiläumsnadel DVG:
Für 10jährige Mitgliedschaft: Edeltraud Hildebrandt GHV Moisling,
für 25jährige Mitgliedschaft Marion Ratcliff PHV Neumünster

DVG Verdienstnadel:
Joachim Börß GV Stockelsdorf,
Edeltraud Hildebrandt GHV Moisling,
Giesela Kamps HSF Kiel,
Andreas Muus HSG Ahrensbök,
Bernd Sotzek HSG Kiel u.U.

DVG Goldene Ehrennadel:
Klaus-Jürgen Diener PHV Kiel,
Andreas Olesen GHSV Sylt,
Maren Mißfeldt HSG Schinkel

Die goldene Ehrennadel mit Kranz und Urkunde:
Manfred Rutsatz GHSV Ziethen

Urkunden für hervorragende sportliche Leistungen erhielten:
Tina Edling Bundessiegerin THS, Vierkampf
Gunnar Ehlers Bundessieger THS, Vierkampf
Edeltraud Hildebrandt Bundessiegerin THS, Vierkampf
Edeltraud Hildebrand Bundessiegerin THS, 2.000 m-Lauf

Bei den Wahlen stand OfG Volker Sulimma nicht mehr zur Verfügung. Aus der Versammlung wurde Bärbel Wilken vorgeschlagen und einstimmig zur neuen Obfrau für Gebrauchshundsport gewählt.
Bei den übrigen Vorstandsposten gab es keine großen Überraschungen – alle betroffenen Vorstandsmitglieder stellten sich zur Wiederwahl und wurden von der Versammlung gewählt.
Nach der Mittagspause ging es dann weiter mit den Anträgen. Eine Senkung des Jahresbeitrags um einen Euro wurde von der Versammlung knapp abgelehnt.
Alle anderen Anträge wurden genehmigt.
Bei der Vergabe der LV-Veranstaltungen fand die Versammlung für jeden Termin 2014 und sogar für einige Termine 2015 einen Ausrichter.
Nach Abarbeitung der letzten Tagesordnungspunkte, es gab noch einige Punkte unter Verschiedenes zu klären, konnte die Sitzung geschlossen werden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.