Veranstaltungen aus dem Landesverband und auf Bundesebene 2013

Sparten:
icon-bh-16x16
Begleithundausbildung   icon-ipo-16x16 IPO Gebrauchshundsport   icon-fh-16x16 Fährtenhundausbildung   icon-st-16x16 Stöberhund   icon-agi-16x16 Agility
icon-ths-16x16
Turnierhundsport   icon-obi-16x16 Obedience   icon-jug-16x16 Jugend   icon-robi Rally-Obedience   icon-fly-16x16 Flyball   icon-vdhhf-16x16 VDH-Information   icon-rh Rettungshund


Zur BSP IPO/FH am 25.10. – 27.10.2013 beim Hundesportverein Gommern-Fuchswinkel in Sachsen-Anhalt hatten sich unsere Hundesportler Marlene Kuhn mit Fenja, Wolfgang Schmidt mit Akito von den Halunken als Landessieger mit je 97 Punkten, sowie Andreas Puschmann mit Anno vom Kellerkopf mit 94 Punkten, qualifiziert. Leider musste Wolfgang seine Teilnahme absagen, da der Hund erkrankt war.
Die Bedingungen in Gommern waren hervorragend. Der Wettergott 2013-fh-bsphat sich trotz des herbstlichen Wetters von seiner guten Seite gezeigt und den angesagten Regen nicht geschickt, so dass nur der Wind die ansonsten schöne Prüfung etwas beeinträchtigt hat. Die Verpflegung im Fährtengelände war super und reichlich. Das Fährtengelände war für alle Zuschauer gut einsehbar.
Am ersten Tag gab es mit den letzten gelegten Fährten Schwierigkeiten, da über diese der Bauer gefahren war und Kunstdünger ausgebracht hatte. So müssten dann Ersatzfährten gelegt werden und die letzte Ersatzfährte musste bei bereits eintretender Dunkelheit abgesucht werden.
Gleich am ersten Tag konnten unsere beiden Starter antreten und das Können ihrer Hunde unter Beweis stellen. Zuerst war Marlene mit Ihrer Fenja an der Reihe. Die zwei erhielten 94 Punkte. Andreas nahm mit seinem Anno 85 Punkte mit in den nächsten Tag. Am zweiten Tag bekam Marlene mit Fenja 92 und Andreas mit Anno 93 Punkte. Beide Teilnehmer haben unseren Landesverband hervorragend vertreten.
Im Gesamtergebnis belegte Marlene den 5. Platz und Andreas den 15. Platz.
Bedanken möchte ich mich auch bei den 3 Schlachtenbummlern, die an allen Tagen im Fährtengelände standen um unsere Sportler zu unterstützen. Es war eine super organisierte Veranstaltung, die viel Spaß gemacht hat.

{gallery}stories/berichte/2013/BSP-FH,width=50,height=50,connect=BSP-FH,word=Bildergalerie hier klicken,turbo=1{/gallery}   (Fotos: Bärbel Süfke)

LV-Fährtenhundmeisterschaft am 05.10.2013 beim MV HST Neumünster

Der in unserem Landesverband noch junge Mitgliedsverein „Hundesportteam Neumünster", gegründet 2010, bewies Mut, in dem er sich als Ausrichter für die Spitzenveranstaltung im FH - Bereich zur Verfügung stellte. Ein aufwendiges Unternehmen, das sich gelohnt hat und beispielgebend in die Geschichte der  Fährtenhundmeisterschaften eingehen wird. Die gesamte Logistik wurde im Zentrum des Fährtengeländes installiert. Strom, Wasser, sanitäre Anlagen, Zelte, Sitzgelegenheiten, das Büro im Wohnwagen, Frühstück und die Gulaschkanone wurden teilweise schon am Abend zuvor herangeschafft und aufgebaut. So entstand eine urgemütliche, dem Anlass perfekt entsprechende Atmosphäre. Die 11 Teilnehmer waren beim Eintreffen angenehm überrascht und fühlten sich bei freundlichem Herbstwetter sofort sehr wohl, zumal sich das Ackergelände in unmittelbarer Nähe befand.
Die Veranstaltung lief gemäß Zeitplan präzise ab. Großen Anteil daran hatten die 6 Fährtenleger, die sich wie immer motiviert zur Verfügung stellten.
Der Landesverband bedankt sich zum wiederholten Male bei Monika Beisch-Wandelt, Harald Voßbeck, Rainer Flanse, Rene Mittmann, Rudolf Buttgereit und nicht zuletzt bei Michael Nickel, der zudem als einweisender Leistungsrichter tätig war.
Als amtierender LR stand Hartmut Meyer zur Verfügung.

Am 07. September 2013 fand für die Vereine des Landesverbandes bei der HSG Ahrensbök e.V. ein erstes Seminar im Bereich Rettungshundesport statt. Bei schönstem Wetter trafen sich alle Teilnehmer und Helfer im Reiterpark in Süsel, der extra für diese Veranstaltung angemietet wurde.RH-000
Nach der Begrüßung und einem gemeinsamen Frühstück begann der Tag mit einem Theorieteil über die Rettungshundearbeit. Hierbei erläuterte Frank Drews einige grundsätzliche Dinge über diese Sportart und die ersten Schritte beim Übungsaufbau. Desweiteren gab es einen Einblick in die Prüfungsordnung in der neben der Nasenarbeit auch die Unterordnung und der Bereich Gewandtheit bewertet werden.
Im Praxisteil, der anschließend auf dem großzügigen Gelände stattfand, wurden durch die Ausbilderin, Martina Drews, einzelne Übungen erläutert. Hierbei zeigte man mit Hunden aller Ausbildungsstände unter anderem Spielrunden, Lenkübungen und Verbellübungen. Um die Nasenarbeit der Hunde zu verdeutlichen wurden auch Witterungsübungen und ganze Suchen gezeigt. Bei den Suchen versteckten sich auch einige der Teilnehmer und wurden durch die Hunde gefunden und verbellt, bis der Hundeführer an dem Versteck angekommen war.
Nach diesen Übungen mussten die Hunde und ihre Hundeführer an unterschiedlichen Geräten Konzentration und Geschick beweisen. Die Mitglieder der Rettungshundesport-Gruppe der HSG Ahrensbök mit ihren 10 Hunden zeigten das Überqueren einer Fassbrücke, das Schicken des Hundes über eine waagerecht aufgebockte Leiter. Zu den weiteren Übungen im Bereich Gewandtheit zählen auch noch das Begehen von unangenehmen Untergründen und das Lenken des Hundes auf einer Distanz von etwa 40m, wobei der Hund auf drei Detachiertische geschickt wird.
Während der Pausen tauschten sich die Seminarteilnehmer und die Mitglieder der HSG rege über die Arbeit mit den Hunden aus. Nach einer Abschlussrunde, in der noch die eine oder andere Übung nachbesprochen wurde, traten die 12 Teilnehmer die Heimfahrt an.

{gallery}stories/berichte/2013/RH-Seminar,width=50,height=50,connect=RH-Seminar,word=Bildergalerie hier klicken,turbo=1{/gallery}   (Fotos: Dennis Drews)

Veni, Vidi, Vici  -  Er kam, sah und siegte!
Die ca. 400 Zuschauer sahen an beiden Tagen eine eher mäßige Landesmeisterschaft.
Vor allem in der Unterordnung konnten die meisten Hunde ihre Leistungen, die sie in der Qualifikation gezeigt hatten, nicht abrufen.
Viele Hunde erlaubten sich gerade in den technischen Übungsteilen zu viele Fehler und kassierten hohe Punktabzüge, die laut Prüfungsordnung vorgeschrieben sind. Die Teams haben sich dadurch einfach unter Wert geschlagen.
Trotzdem zeigten 17 Starter eine sportliche Vorführung und erreichten:
4x die Wertnote „sehr gut", 8x das Prädikat „gut" und 2x die Wertung „gut".
Drei Teams konnten die Prüfung nicht bestehen, wobei sich ein Hund verletzte.

GHM-001Der spätere Landesmeister, Joachim Neeb, mit seiner Hündin Ida von Skandinavika, startete nach dem Motto: Veni, vidi, vici!
Als Starter mit einer läufigen Hündin stand schon am Freitag bei der Auslosung fest, dass er als letzter ins Rennen gehen musste.
Nach einer vorzüglichen Fährte (100 Pkt.), der besten Unterordnung (90 Pkt.) und einer soliden Leistung im Schutzdienst (86 Pkt.) stand das Team als Sieger fest. Herzlichen Glückwunsch.

Als Prüfungsleiter danke ich sicherlich auch im Namen der Aktiven ganz besonders den VfH Wasbek, der unter der Leitung vom 1. Vorsitzenden Horst Nell alles und noch mehr für ein gutes Gelingen der Prüfung und zum Wohle der Zuschauer getan hat.
Ich bedanke mich auch bei allen Funktionsträgern, die für die tolle Veranstaltung gesorgt haben.
Durch eine gleichmäßige Richtweise der Leistungsrichter Burghard Welske (A), Mirko Spiess(B) und Heiko Masla (C) konnte eine gerechte Reihung der Teams gefunden werden.
Dank auch an die Schutzdiensthelfer Sebastian Ruby, Rene Mittmann und Rene Machatsch (Ersatzhelfer) für ihre gleichmäßige Leistung in Abteilung C.
Harald Voßbeck und sein Team Rudolf Buttgereit, Sandra Dämmrich, Matthias Reymann und Monika Beisch- Wandelt, sorgten für gleichmäßig gelegte Fährten an beiden Tagen.

Platz 1: Joachim Neeb mit Ida von Skandinavika 276 Punkte
Platz 2: Hans- Jürgen Freitag mit Chilly v. Rothebachquellen 273 Punkte
Platz 3: Gönnar Ritke mit Timber 272 Punkte

Alle Ergebnisse findet ihr hier :: {gallery}stories/berichte/2013/GHM,width=50,height=50,connect=GHM,word=Bildergalerie hier klicken,turbo=1{/gallery}

 

In diesem Jahr richtete der SV Neuburg/Donau das Jugendsportfest auf seiner Platzanlage aus.

Lena Burandt, Lars Burandt, Lukas Burandt und Lukas Bernatzki (alle GHSV Lütjenburg)ihre Eltern und ich scheuten die weite Anreise von rund 850 km nicht, um an diesem Wochenende sich mit den Jugendlichen aus dem gesamten Bundesgebiet messen zu dürfen.

Am Freitag ging es los mit dem Zeltaufbau und mit dem Wohnwagen platzieren und natürlich dürfte die Anmeldung nicht vergessen werden. Nach dieser anstrengenden Arbeit (es waren gute sommerliche 38 Grad) musste erst einmal ein Bad in der Donau genommen werden. Hunde und auch wir fühlten uns danach sichtbar wohl.

Am Samstag um 8.00 Uhr ging es nach einer kurzen Nacht für Lukas Bernatzki mit seinem Hund Theo und Lars Burandt mit Sammy auf die 2000m auf die Strecke.
Lars Burandt erreichte in seiner AK mit einer Zeit von 9:16 min. den 2.Platz und auch Lukas Bernatzki erreichte mit einer hervorragenden Zeit von 8:49 min. einen guten 4.Platz.

In diesem Jahr waren wir in Hövelhof zu Gast. Der ausrichtende LV Ravensburg-Lippe hatte eine herrliche Wettkampfstätte bereitgestellt und auch der direkt angrenzende Wohnwagenstell-/Zeltplatz war hervorragend gelegen und ausgestattet. Die sportlichen Disziplinen wurden im Stadion auf einer sehr guten Rasenfläche und – Gehorsam – auf Kunstrasen ausgetragen. Dieser wurde am Samstag für viele Teams zu einer „Hitzefalle", die diverse Schwächen im Abschluss der einzelnen Aufgaben des Gehorsams aufzeigte. Die enorme Hitze, die sich auf dem Kunstrasen bei deutlich über 30 Grad im Schatten bildete, führte teilweise zu leichten Verbrennungen der Hundepfoten. Da hatten alle Zuschauer nicht nur Verständnis, sondern fühlten mit, wenn der Hund in der Grundstellung und bei den technischen Aufgaben unruhig wurde. Die Wetterbedingungen waren besonders am Samstag extrem, am Sonntag etwas erträglicher. Dank guter Fürsorge der Hundehalter traten so gut wie keine Probleme bei unseren vierbeinigen Teamkolleginnen und -kollegen auf. Auch dies ist ein Markenzeichen des Turnierhundsports, der den Teamgedanken in den Vordergrund stellt, und dazu gehört im Wesentlichen ein gut aufgelegter und arbeitsfreudiger Hund.
Hiervon hatten die Schleswig-Holsteiner insgesamt 9 Teams aufzubieten, die allesamt motiviert an den Start gingen.
DSCI1219
Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten, schon im Geländelauf konnten die beiden angetretenen Teams sich Platzierungen erlaufen. Edeltraud Hildebrandt (GHV Moisling) wurde mit Felix in einer Laufzeit von 8:02 Minuten Bundessiegerin und Harald Müller (GHSV Sylt) konnte sich mit Django in einer Laufzeit von 08:39 Minuten einen dritten Platz in der Altersklasse M 61 sichern.

Die Gehorsamsdisziplin des Vierkampfs am Samstag war für die hier angetretenen Teams eine echte Herausforderung. Deutlich mehr als 30 Grad im Schatten forderten alles, was in der Ausbildung angelegt wurde. Trotzdem wurden Ergebnisse erzielt, die eine gute Ausgangslage für die Gesamtwertung ergaben.
Nur zwei Teams hatten am Samstag die Laufdisziplinen zu bewältigen. Edeltraud Hildebrand konnte mit Felix hier hervorragende Ergebnisse erlaufen. Leider war für Holger Bartelsen und Cilja schon beim ersten Start im Hürdenlauf Schluss. Eine nicht ganz auskurierte Verletzung des Hundeführers brachte das vorzeitige Ende für dieses Team.

Am 06.-07. Juli fand die DVG Bundessiegerprüfung Obedience beim PSV Düsseldorf statt.

In diesem Jahr wurde das Starterkontingent fast vollständig ausgeschöpft.
Am Freitag den 5. Juli trudelten daher so nach und nach beinahe 100 Starter nebst Mitgereisten an der Sportmeile Grafenberg ein, um die angebotene Trainingszeit von 5 Minuten pro Ring in Anspruch zu nehmen.

Aus dem Landesverband Schleswig-Holstein waren wir zu viert. Inga Schilling mit Emil (Exotic Gin von Quan and Avy´s Home) in der Klasse 2 und Christina Köbsch mit Jess (Working Jess vom Rehgebirge), Maritta Meick mit Yogi, Klaus-Dieter Wilken mit Fionne (Fionne vom roten Merlin) in der Klasse 3.

Bei der Startnummernauslosung am Abend war allen Klasse 3 Startern das Losglück hold. Sie zogen niedrige Startnummern, so dass sie ihre Einzelübungen am Sonntag vor der ersten Pause um 10 Uhr absolvieren konnten. Inga musste am Samstag allerdings bis nach der Mittagspause warten um mit ihren Einzelübungen loslegen zu können.

Das Wetter entwickelte sich derweil von freundlichem Sommerwetter zu hochsommerlicher Hitze.

Die Platzanlage des PSV Düsseldorf der in Zusammenarbeit mit befreundeten Düsseldorfer Vereinen die Arge BSP Obedience 2013 bildete befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zu aufwendig und professionell gestalteten Sportstätten direkt am Grafenberger Wald.
Die mit Kunstrasen ausgestatteten Fußballfelder wurden für die Wettkampf- und Vorbereitungsringe zur Verfügung gestellt. Die Ringe waren daher optimal eben und gleichmäßig. Bei ansteigenden Temperaturen offenbarte der Kunstrasen allerdings den Nachteil sich unangenehm aufzuheizen. Gerade für die Nachmittagsstarter wurden die Bedingungen zunehmend schwierig.
Auch für Richter und Stewards stellte insbesondere der Sonntag mit seinem straffen Zeitplan und den immer weiter ansteigenden Temperaturen eine große Herausforderung dar, die sie wundervoll meisterten.

Am 2.Juni feierte unser Sportfreund Erwin Lübke seinen 80 zigsten Geburtstag im Kreise seiner geladenen Gäste. Vierzig Gäste aus dem Kreise seiner Familie, Hundesport und dem Familienclub, dem er als Vorsitzender vorsteht, gratulierten dem Jubilar.
Der Landesverband Schleswig – Holstein wurde vom 1.Vorsitzenden Burkhard Welske und vom 2. Vorsitzenden Kai Dießner vertreten, die von ihren Frauen begleitet wurden.
Der 1.Vorsitzende überreichte eine Ehrenurkunde und als Ehrengabe eine finanzielle Beteiligung an einer geplanten Busreise. Burkhard Welske überreichte außerdem Helga Lübke einen Blumenstrauß.
Geburtstag80

Sportfreund Erwin Lübke wurde am 27.05.1933 in Zernien in Pommern geboren. Im Jahre 1961 schloss er sich dem PHV Neumünster an, dem er bis Dezember 1987 angehörte.
In dieser Zeit gehörte Sportfreund Lübke in über 22 Jahren dem Vorstand des PHV NMS in den Funktionen als Ausbildungswart, Pressewart, Geschäftsführer, zweiter und erster Vorsitzender an.
1968 wurde er zum Leistungsrichter im Schutzhundsport ernannt.

Am 16.06.2013 war es mal wieder soweit. Beim PHV Lübeck wurde der LV Jugendpokal 2013 mit 20 Startern veranstaltet. Erfreulich war, dass im diesen Jahr sich wieder mehr zu diesem Wettkampf angemeldet hatten. Geplant war, dass am 15.6 ein Zeltlager mit Lagerfeuer, Spaßparcour etc. stattfinden sollte. Jedoch haben sich dazu zu wenig Jugendliche angemeldet.
Doch der Grundstock für eine gut organisierte Veranstaltung war gelegt. Strahlende Gesichter gab es bei den Teilnehmern und Zuschauern, wenn das Ergebnis den Wünschen ensprach, enttäuschte Mienen, wenn es mal nicht so gut lief.
Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Bernd Korsak und dem Leistungsrichter Reinhold Wiechmann starteten 6 Teilnehmer bei der Begleithundprüfung. Leider konnten nur 2 Teilnehmer die Prüfung erfolgreich beenden. Den 1.Platz BH erreichte Nina Muuss mit ihrem Hund Jack (HSG Timmendorfer Strand).
Bei dem Geländelauf 2000m gingen 4 Teilnehmer an den Start. Die beste Leistung in dieser Disziplin zeigte Lars Burandt mit seinem Theo (GHSV Lütjenburg). Er lief diese Strecke in 9:06 Minuten.
Leider war Markus Krabbenhöft mit seinem Hund Zoi (PGHV Ostholstein) der einzige Starter im VK 2. Somit erzielte er mit sehr guten 258 Punkten den 1.Platz
4 Teilnehmer starteten im VK 1. Hier zeigte Leonie Sager mit ihrem Hund Joy (HSG Ahrensbök) mit 228 Punkten die beste Leistung.

In diesem Jahr hatte der Wettergott ein Einsehen. Die THS-Landesmeisterschaft 2013 konnte bei hervorragenden Bedingungen durchgeführt werden.
Für die Gehorsamsvorführungen hatten die Verantwortlichen der HSG Schinkel die Gemeindevertretung überreden können, die örtliche Sportanlage freizugeben.
Daher war nach der Begrüßung aller Aktiven und Gäste, zu der schon die Bürgermeisterin der Gemeinde Schinkel anwesend war, ein anteiliger Umzug der Aktiven in den Ort vorgesehen, um auf dem Sportplatz in Schinkel die Gehorsamsvorführungen durchzuführen, die – aufgrund des übersichtlichen Teilnehmerfeldes und der getrennt durchgeführten Geländeläufe – komplett von dem THS-LR Andreas Olesen bewertet wurden. Die anwesenden Teilnehmer und Schlachtenbummler konnten gute bis vorzügliche Vorführungen verfolgen und auch der letzte Starter wurde aufmerksam beobachtet und die Vorführung diskutiert.
Die Geländeläufe wurden parallel wechselweise vom Platzgelände der HSG Schinkel und vom Sportplatz im Ort gestartet. Trotz einiger Irritation zu Beginn der Läufe wurden auch diese Aktivitäten souverän durch die verantwortliche LR'in Berti Sotzek abgeschlossen. Neben den bekannten Strecken über 2000 und 5000 m wurde erstmalig auch die 1000 m Strecke angeboten. Von den zwei angetretenen Teams für diese Distanz konnten Frank Göllner und Laya hier die schnellste Zeit von 3:38 Minuten erlaufen. Neben dieser Disziplin startete diese Team auch im 2000 und im 5000 m GL.

Regengüsse ununterbrochen, Seenbildung auf der Ahrensböker Platzanlage,
Fußarbeit im Watt, Wassergymnastik statt Distanzkontrolle,
Apportel fischen, kurzum so war sie, die Obedience- Landesmeisterschaft 2013.

Erstmals fand bei der HSG Ahrensbök eine Obedienceprüfung statt, aber dass diese im wahrsten Sinne des Wortes „ins Wasser fallen" würde, damit hatte keiner gerechnet.
Die gute Laune ließen sich die fleißigen Helfer hierdurch aber nicht verderben. Gut vorbereitet und eingewiesen durch Ringsteward Ulrike Meyer sorgten sie für einen reibungslosen Ablauf.
Ebenso ließen sich die Obediencesportler durch das Wetter nicht abschrecken.
Auch wenn so mancher Vierbeiner an diesem Tag bei der Ablage lieber schwebte oder in der Grundstellung konstant ein perfektes „Steh" zeigte, so hatte jeder Verständnis dafür.
OLR Rudi Bartlang hatte immer wieder aufmunternde Worte für die Starter parat und ließ in seine Bewertungen die äußeren Umstände mit einfließen. Das norddeutsche Wetter konnte ihm nichts anhaben.

Anreise nach Heiligenfelde erfolgte am 08.06.2012. Beim gemeinsamen Mannschaftstraining konnten alle Teilnehmer den Platz kennenlernen. Für unsere Schleswig-Holsteiner stand Sebastian Ruby als Schutzdiensthelfer im Training bereit. Die Stimmung war gut - es hatten sich schon einige Zuschauer eingefunden. Am Abend fand das gemütliche Beisammensein mit den anderen Mannschaften statt.

Der ausrichtende Verein HSV Heiligenfelde hatte an alles gedacht, mit viel Liebe zum Detail war alles perfekt hergerichtet. Eine wunderschöne Hundesportanlage mit 3 Übungsplätzen, Campingmöglichkeit, WC und Duschen und einem schattigen Parkplatz standen allen zur Verfügung. Das Verpflegungsangebot zu moderaten Preisen konnte sich sehen lassen. An dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön an den ausrichtenden Verein - sie standen an jedem Übungstag hinterm Tresen, kochten und grillten für uns.

„In einer Regenschlacht konnte sich das Team des LV Schleswig-Holstein letztlich behaupten und den Gesamtsieg deutlich erringen."

Diese Ansage reduziert die Veranstaltung - natürlich unzulässig - auf ein nicht repräsentatives Gesamtergebnis.

Ein erstes Highlight setzte der ausrichtende Mitgliedsverein, GHV Moisling, mit einem Sportlerabend, der in eine Jubiläumsfeier (40 Jahre GHV Moisling) eingebettet war.
Eröffnet mit einem leckeren Spanferkel-Essen, hörten alle Teilnehmer trotz des nicht angemessenen Wetters gut aufgelegt die Begrüßungsrede des 1. Vorsitzenden, Reinhold Wiechmann sowie entsprechende Grußworte des LV-Vorsitzenden Schleswig-Holstein, Burkhard Welske neben weiteren Grußworten der Vertreter(innen) anwesender Mitgliedsvereine/Landesverbände.
Der Ausrichter hatte keine Kosten und Mühen gescheut, um dem Sportler- und Jubiläumsabend einen angemessenen Rahmen zu geben. Gute Musik, eine trockene Tanzfläche und genügend Getränkevorräte ließen viele lange ausharren.
Am kommenden Wettkampftag waren aber – fast – alle wieder topfit und stellten sich den Herausforderungen. Die Geländeläufe standen am frühen Morgen schon unter den Vorzeichen des ganzen Tages: Regen, Regen ... und immer wieder Regen!
Trotzdem bewältigten alle Starter die Laufstrecke souverän und mit guten bis sehr guten Laufzeiten.
Die anschließenden Gehorsamswertungen brachten für den LV Schleswig-Holstein ein gutes Ergebnis mit der höchsten Punktzahl der Wertungsdisziplin.
In den anschließenden Vierkampf-Disziplinen konnten wir uns durchaus behaupten. Dies galt auch für das Hindernislaufturnier.
Dann kam der Shorty ....

Am 12.05.2013 fand unsere diesjährige Landessiegerprüfung beim Allgemeinen Hundeclub Nordfriesland e.V. statt. Nach dem Einmarsch aller A3-Starter begrüßte OfA Roswitha Bartelsen alle Teilnehmer herzlich, sowie den Leistungsrichter Hubertus Schulte aus dem Landesverband Westfalen, der uns an diesem Tag schöne und anspruchsvolle Parcours stellte.

Begonnen wurde mit den Jumping 3 Large, danach folgten Medium und Small. Im Anschluss wurde der Prüfungslauf gestellt, die Starter starteten in umgedrehter Reihenfolge, so dass der Erstplatzierte aus dem Jumping zum Schuss in dem Prüfungslauf startete, um die Spannung zu erhöhen.
Zuerst waren die Large Starter am Start und danach wurde für die Medium- und Small-Starter runtergestellt. Nachdem die Starter ihre beiden Läufe hinter sich hatten, hieß es warten auf die Auswertung. Nach dem Einmarsch zur Siegerehrung wurde es spannend: Wer hat es in diesem Jahr auf das Treppchen geschafft?
2013-agi-lm-small-120 2013-agi-lm-medium-120 2013-agi-lm-large-120
               Für vergrößerte Ansicht auf die Bilder klicken

Unser Landesverband hat ein tolles Ergebnis auf der Bundessiegerprüfung IPO in Eschweiler abgeliefert. 
Qualifiziert waren Hans Jürgen Freitag mit zwei Hunden, René Machatsch, Joachim Neeb und Karl-Heinz Hoffmann.
Hans-Jürgen belegte dabei mit seinem Malinois Rüden Jenos' Botox genannt Maddox den 7ten Platz mit der Wertnote „vorzüglich" und mit seiner DSH-Hündin Chilly vom Rothebachquellchen mit der Wertnote „sehr gut" den 18ten Platz. Ein weiterer Erfolg in seiner langen Hundesportkarriere – Herzlich Glückwunsch zu dieser Leistung!
Mit diesem 7ten Platz hat sich das Team für die VDH Deutsche Meisterschaft in Riesenbeck vom 9.-11.Aug. 2013 qualifiziert.
Auch Joachim hat mit seiner ersten Teilnahme ein tolles Ergebnis mit seiner Malinois Hündin Ida von Skandinavika und ebenfalls Werturteil „sehr gut" erreicht. Auch zu dieser Leistung kann man nur gratulieren.
Karl-Heinz mit Brando konnte leider nicht an die guten Leistungen aus der Landesmeisterschaft anknüpfen, aber die zwei haben mit einem „gut" bestanden.

Mannschaftsfoto
René Machatsch::Karl-Heinz Hoffmann+Brando::Joachim Neeb+Ida::Bina Weiß::Gönnar Ritke+Chilly::Hans-Jürgen Freitag+Maddox

Leider musste René mit seinem Malinois Rüden W'Nobody Airport Hannover seine Teilnahme am Samstag absagen. Mannschaftsführer für das Schleswig-Holstein Team war wieder OfÖ Sabine (Bina) Weiß.

Am 24. März 2013 fand im LV Schleswig-Holstein, wie schon in den Vorjahren, traditionell die Tagung der THS-Obleute statt. Auch in diesem Jahr war der VfH Wasbek mit seinem großzügigem Vereinsheim wieder ein guter Gastgeber.
Schon am frühen Morgen begann der Tag für die THS-LR mit der üblichen Frühjahrstagung, die eine Vorbereitung für die anstehende Saison 2013 darstellt und gleichzeitig der Sammlung von Themen für die anschließende Tagung der THS-Obleute der MV aus dem LV Schleswig-Holstein dient. So waren wir – THS-LR und Obmann – um die Mittagszeit gut vorbereitet, um den Obleuten und begleitenden THS-Sportlerinnen und -Sportlern mit Rat und Information zur Verfügung zu stehen.

Maritta Meick vom GHV Moisling Lübeck belegte auf der VDH DM Obedience in Emmendingen mit ihrem Hund „Yogi“ den 12. Platz unter 47 Teilnehmern. Die beiden erreichten mit 278,50 Punkten die Wertnote „V“.


2013-obi-vdh-dm-012013-obi-vdh-dm-022013-obi-vdh-dm-03Maritta Meick und "Yogi"

Wir gratulieren Maritta zu diesem tollen Ergebnis!

Ergebnisse VDH Deutsche Meisterschaft Obedience VDH 2013
Hundeführer/in Hund Rasse Verein Punkte Platz
Maritta Meick Yogi (Meick)

Border Collie

GHV Moisling 278,50  12

 

 

      

Die diesjährige Delegiertentagung des DVG Landesverbandes Schleswig-Holstein verlief ohne große Überraschungen. Nahezu pünktlich konnte unser 1. Landesvorsitzender Burkhard Welske viele Vorstände, einige Mitglieder aus den unterschiedlichen Vereinen sowie Michael Ratcliff von der Landesgruppe VDH – Nord begrüßen.
In seiner Ansprache legte er nochmals allen Vorständen nahe die Satzung und Ordnungen des DVG allen Mitgliedern zugänglich zu machen bzw. diese auch zu benutzen.
Außerdem wünschte er sich, dass doch auch die Vereine, die noch nie oder kaum eine Prüfung pro Jahr zu Stande bekommen, sich mehr ins Zeug legen sollten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.