Zum ersten Mal wurde die Fährtenhundmeisterschaft des LV Schleswig-Holstein ausschließlich in der Stufe IPO FH durchgeführt und auf die zwölf besten in der IPO FH Qualifizierten begrenzt. Geeignetes Gelände und die angenehme Wetterlage boten angemessene Grundvoraussetzungen. Allgemein bewiesen alle Teams, dass sie den anspruchsvollen Anforderungen dieser Prüfung zumindest an einem der beiden Prüfungstage entsprechen, auch wenn nur zwei Teilnehmer das angestrebte Prädikat „Sehr gut“ als Gesamtergebnis erreichten. Ich danke ausdrücklich allen Teilnehmern für ihr Engagement!

Größtenteils liefen die beiden Prüfungstage hervorragend reibungslos ab. Aber es gab auch Defizite, die sich auf das Veranstaltungsgeschehen, allgemein und speziell, ausgewirkt haben. Darauf werden die Verantwortlichen reagieren. Nicht zuletzt deshalb schaue ich optimistisch auf 2018. Auch die Teilnehmer und alle anderen Ambitionierten werden positive Rückschlüsse für die Zukunft ziehen.

Bewährt hat sich, wie schon bei vielen Landesveranstaltungen, die Zusammenarbeit zwischen Bärbel Süfke und mir. So ergänzten sich Prüfungsleitung und die Organisation im Gelände harmonisch ohne Schwierigkeiten. So sahen es auch die beiden Leistungsrichter, Gönnar Ritke und federführend Volker Sulimma. Die gefundenen Ergebnisse waren nachvollziehbar und schlüssig. Großen Anteil am Gelingen einer solchen Prüfung haben naturgemäß die Fährtenleger. Sie müssen weitgehend selbständig Entscheidungen beim Legen der Fährten treffen. Darum geht mein besonderer Dank an Harald Voßbeck, Rene Mittmann, Patrick Ahrens, Nico Süfke, Marwin Lee Kraak und Marcus Wenk. Sie erfüllten ihre Aufgabe intensiv und ambitioniert. Immer bereit für die Verleitungen waren Daniela Behnke und Rudolf Jürgens.

Ausgerichtet wurde die Meisterschaft zum zweiten Mal vom MV HST Neumünster-Nord, der sich viel Mühe gab, zumal die gesamte Logistik ins Gelände geschafft werden musste.
Für das Fährtengelände sorgte wiederum unser Sportfreund Edgar Lembke. Ohne ihn und sein gutes Verhältnis zu den anliegenden Landwirten wäre die Veranstaltung nicht durchführbar gewesen. Ihm gebührt größte Anerkennung!

  • Landesfährtenhundmeisterin wurde Dorita Rohde mit Etusk von Esadera vom MV GVS Stockelsdorf. Sie erreichte 188 Punkte und das Werturteil „Sehr gut“
  • Vizesieger wurde Rudolf Buttgereit mit Zorro vom Sickinger Moorwerk vom MV HST Neumünster-Nord. Er erreichte 185 Punkte und das Werturteil „Sehr gut“
  • Den dritten Platz belegte Jennifer Klees mit Jenny von den Unbestechlichen vom MV HSG Timmendorfer Strand. Sie erreichte 76/95 ges. 171 Punkte, Gut

Die restlichen Ergebnisse sind auf der Homepage des LV Schleswig-Holstein nachlesbar.

Abschließend wünsche ich unseren Teilnehmern, zu denen auch Sportfreund Grönke mit Malinoid Attack gehört (qualifiziert über die VDH DM) viel Erfolg bei der DVG BSP.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.