am 04./05.10.2014 beim GHSV Tungendorf

„Genießen Sie die Wettkampftage sowie das Leistungsvermögen und die Harmonie zwischen Mensch und Hund bei der Landesmeisterschaft der Fährtenhunde 2014 in Tungendorf", so endete das Grußwort des
1. Vorsitzenden des GHSV Tungendorf Matthias Reymann im Veranstaltungskatalog mit Recht sehr selbstbewusst. Konnte er doch auf die nicht zu übertreffende Prüfungsdurchführung 2012 an gleicher Stelle verweisen!

Und doch, so urteilten die 19 Teilnehmer und die zahlreichen Zuschauer, kam es zu einer nicht für möglich gehaltenen Maximierung.
Schon beim Eintreffen bei sonnigem Herbstwetter riss der mit Wimpelgirlanden geschmückte Übungsplatz alle positiv aus der Normalität. Man merkte sofort, dass hier ein liebevoll geschnürtes Paket entsteht!

Die Auslosung war nach dem reichhaltigen und appetitlichen Frühstücksangebot der erste von vielen Höhepunkten. Die Lose befanden sich unter einer selbst gefertigten, handwerklich perfekten Plakette mit Fährtenmotiv und dienten gleichzeitig als Erinnerungsgabe. Die Teilnehmer waren überrascht und beeindruckt. Präzise auch die Lotsung der sehr langen Autokolonne und die Organisation im Gelände.
Dort fanden die Teilnehmer nahezu gleiche Voraussetzungen und anspruchsvolle Fährten jeweils mit 3 spitzen Winkeln vor.
Hier zeichneten sich wiederum unsere LV-Fährtenleger durch Sachkenntnis, Ausdauer, Orientierungsvermögen und Engagement aus. Ich danke ganz besonders Kai Dießner, der mit viel Aufwand das Gelände entsprechend einteilte und mit seinen Fährtenlegern Monika Beisch-Wandelt, Michael Nickel, Rudi Buttgereit, Rene Mittmann und Harald Voßbeck einen angemessenen Wettkampf ermöglichte, der begleitet durch eine perfekte Gesamtlogistik wie ein Uhrwerk ablief und sich über 2 Tage zu einer sehr spannenden Angelegenheit entwickelte.

Die Bewertung der allgemein sehr gut ausgebildeten und vorbereiteten Hunde war nicht einfach. Sollte doch der selbstbewusste, fährtensichere, hoch motivierte und arbeitsfreudige Hund unter Berücksichtigung der äußeren Verhältnisse als Sieger hervorgehen. Diese Aufgabe meisterte der amtierende LR Mirko Spiess überzeugend. Er kritisierte die Leistungen nachvollziehbar, einfühlsam in sympathischer Manier und fand die leistungsgerechte Reihung.

Sehr viele Zuschauer honorierten die hervorragenden Leistungen der teilnehmenden Teams sowie die Perfektion der Veranstaltungsdurchführung bis zur abschließenden Siegerehrung und feierten so das von brennenden Fackeln umrahmte Teilnehmerfeld.
Das Gesamtergebnis liest sich so:
4x „vorzüglich", 5x „sehr gut", 4x „gut" und jeweils 3 x „befriedigend" bzw. „mangelhaft", so dass 9 Teams die Voraussetzungen für die DVG BSP IPO FH erfüllten.
Foto SiegerehrungSieger: Marlene Kuhn mit Fenja. Sie erreichte 97 Punkte, gefolgt von 3 Vizesiegern mit jeweils 96 Punkten:
Petra Stellmacher mit Josch, Sabine Weiß mit Simon und Peter Theml mit Willy v. Ohrfeld.

Nochmals ein herzliches Dankeschön an jeden einzelnen Tungendorfer und den Teilnehmern der Bundessiegerprüfung Viel Glück!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.